Krank werden - Krank sein - Krank bleiben Erkennen - Angehen - Ändern Mental Coaching Naturheilmedizin

Die Natur- und Hausapotheke

Seien Sie ihr eigener Heilpraktiker: Nutzen Sie den Erfahrungsschatz der alt bewährten Naturheilmedizin. Lesen Sie, was gut für Sie ist. Ursachen angehen, nicht Symptome flicken.

Home

Rainer Schulte

Naturheilmedizin - Mental Coaching

ClusterMedizin®

Kontakt


Darm- Därme
Sage mir, welches Organ sich meldet und ich sage dir, welches Problem du hast!

Das Problem kann ich nicht (richtig) verdauen (Darmgeschichten)

Tipps aus der Hausapotheke

Die Gedärme mit ihrer großen Oberfläche stellen eine große Kontaktfläche zum Körper nach innen dar. Es ist der Ort, wo die Speisen anverdaut und zur Aufnahme zur Leber und weiteren Organen bereit gestellt werden. Die Haupterkrankungen sind:

Darmschleimhauterkrankung bis zur Colitis ulcerosa    Darmkrebs
Darmpolypen Durchfall im Dünndarm, Dickdarm oder in beiden Abschnitten
Zysten Fehlgährungen, Flatulenz, Meteorismus
Obstipation, fester Stuhl Verwachsungen, Wucherungen
Besiedlung von krankmachenden Keimen wie Bakterien, Myceten (Pilze), Viren oder Parasiten  

Bei Obstipation (festem Stuhlgang) reicht es oft schon wenn mehr getrunken und sich mehr bewegt wird.
Wenn das nicht ausreicht sollte nach weiteren Ursachen geschaut werden. Liegt es an einer einseitigen Nahrungszufuhr? Besteht eine krankmachende Darmflora? Fehlen Mineralien?

Bei Diarrhoe (Druchfall) muss unbedingt für eine vermehrte Flüssigkeitszufuhr und Elektrolytaufnahme (Mineraltablette) gesorgt werden. Vorsicht ist mit der Menge an Mineralien geboten. Ein zuviel ist genauso schlimm wie ein zu wenig! Die Ursache muss abgeklärt werden. Ist dafür ein verdorbenes und schlechtes Essen zuständig oder ein Darmvirus? Sind Medikamente daran Schuld oder schlagen die psychischen Probleme so stark auf dem Darm, das man sich vor Angst in die Hose macht wie es der Volksmund treffend sagt?

Bei den Darmschleimhauterkrankungen, der Colitis ulcerosa, Morbus Chron, der Colitis und ähnlichen Erkrankungen sollte schon bei der ersten Untersuchung die Gewichtung von evtl. Toxinzufuhr, Medikamentenabusus, generelle Medikamenteneinnahme und dessen Nebenwirkungen und vor allem die psychogenen Faktoren eruiert werden. Was schlägt einem auf den Darm? Welche Probleme können schlecht verdaut werden? Oft stehen wir Menschen vor einem Berg von Problemen, dass wir ihn gar nicht mehr erkennen können. Oft sind die Probleme so lange schon vorhanden, dass wir sie als normal ansehen weil wir sie nicht bekämpfen können. Trotzdem sind es diese Faktoren, die, wenn auch sehr subtil, aber heftig in ihrer Manipulation auf den Darm, bzw. auf dessen Schleimhäute Krankheiten verursachen können. Natürlich sollte so eine Erkrankung zur Ausschlussdiagnose von anderen Erkrankungen untersucht werden. Wer hier nur Cortison als Therapie ansetzen lässt, hat keine allzu grosse Heilungsaussicht, da Cortison eindeutig zwar die Entzündungsschübe unterdrückt, aber nicht das System stärkt, schult und repariert. Im Gegenteil - Cortison hat gerade hier in hohen Dosen über längere Zeit einige Nebenwirkungen. Sie sind verantwortlich als Mensch für ihre Erkrankung und Sie alleine tragen die Verantwortung, wie Sie Probleme lösen wollen. Wollen Sie Ursachen angehen oder Symptome flicken?

Fehlgährung, Flatulenz, Meteorismus haben verschiedene Ursachen der Entstehung. An erster Stelle steht die Darmflora, die geschwächt oder denaturiert ist. Das heißt, dass krankhafte Keime im Darm sind. Diese können Myceten (Pilzerkrankungen), Bakterien und andere gesundheitschlädliche Keime sein. Auch können fehlende Enzyme dafür verantwortlich sein, die dann den Speisebrei falsch aufspalten und eine falsche Verdauung einleiten. Eine ganz natürliche Ursache für vermehrten Wind im Darm besteht darin, das zu viel Luft geschluckt wird. Medikamente können Wind im Darmbereich erzeugen. So z. B. eine Antibiotikakur, die Bakterien im Körper abtötet. Sie töten leider auch die gesunden Bakterien im Darm ab, die für eine vernünftige Verdauung wichtig sind. Oft wird in der Praxis nach einer Antibiotikakur zusätzlich ein Pilzwachstum beobachtet, der wiederum einen negativen Einfluss auf den gesammten Stoffwechsel hat. Fehlernährungen sorgen auch zu vermehrten Wind im Darm.
Es wird zwischen Meteorismus und Flatulenz unterschieden. Meteorismus sind Gase, die im Darmbereich sind. Flatulenz sind die "wehenden Winde", die ihren Ausgang gefunden haben. Wind im Darm bläht nicht nur den Bauch auf oder kneift ab und zu, sondern kann auch dem Herz echte Probleme bereiten. In der Medizin heißt diese Ursache Roemheldsyndrom, weil es auf dem Röntgenbild mit der Gasansammlung im querliegendem Darm auf der linken Seite so hell aussieht, als ob da ein Helm steckt. Dieser Wind drückt leider so stark unters Herz, dass das Herz nur noch wenig Platz zum Schlagen hat. Wenn es nicht genug Platz hat um eine anständige Menge Blut in den Körper zu pumpen, muss das Herz schneller und somit öfters schlagen. Das wiederum hat oft Rhythmunsstörungen zur Folge, weil sich die Herzkranzgefäße nicht so schnell füllen können. Das wiederum macht Angina pectoris (Herzschmerzen), obwohl das Herz gesund ist. Zu oft wird in der Kastenmedizin der Fehler gemacht, dass das Herz mit Medikamenten therapiert wird, was eindeutig eine falsch eingeschlagene Richtung ist. Der Darm muss therapiert werden und nicht das Herz. Herzmedikamente für Leistungskraftsteigerung und vor allem die für Rhythmusstörungen haben zum Teil heftige Nebenwirkungen, die später auch eine Therapie benötigen. Zur Therapie, welche auch zu Hause durchgeführt werden kann zählt die Darmmassage. Nehmen Sie etwas Olivenöl und reiben Sie ihren Bauch ein. Machen Sie mit ihrer rechten Hand eine Faust und drücken Sie diese am rechten untern Bauchansatz an. Denken Sie eine gedachte Linie von der Brustwarze nach unten, dann haben Sie die Stelle, wo die rechte Hand anzusetzen ist. Nun fahren Sie langsam die rechte Faust gedrückt hoch bis zum Rippenbogen. Ohne den Druck nachzulassen fahren Sie mit der Faust weiter zum linken Rippenbogen bis zur gedachten Verlängerung der Linie von der linken Brustwarze. Ohne auch hier wieder den Druck nachzulassen fahren Sie mit der Faust nun herunter bis zum Bauchansatz. Jetzt können Sie den Druck loslassen und setzen die Faust auf der rechten Seite wieder an und wiederholen das ganze ca. 5 Min. In der Apotheke bekommen Sie Medikamente, die den Wind nehmen. Das ist aber nur ein Teil der Therapie. Sie müssen dafür Sorge tragen, dass die Darmflora wieder aufgebaut wird. Auch dafür gibt es in der Apotheke gute Medikamente, die gesunde Darmbakterien enthalten. Manches mal hilft ein Underberg, Jägermeister, Malteser oder Schwedentrunk nach dem Essen. Nicht immer muss eine Pilzkur in Form von Medikamenten durchgeführt werden.

Die Gedärme mit ihrer grossen Oberfläche stellen eine große Kontaktfläche zum Körper nach innen dar. Abgesehen von der Ernährung schlägt uns vieles auf den Darm; Dinge, die wir so nicht akzeptieren können und wollen. Wenn dieser Druck zu stark wird, wir uns ihm nicht entziehen können, reagiert der Darm direkt merkbar mit Bauchkneifen oder Durchfall oder indirekt mit Polypen, Zysten, Entzündungen, Anzucht vom Pilzwachstum bis hin zum Tumor. Die verschiedenen Darmabschnitte besitzen ebenso verschiedene Verdauungsprobleme. Je akuter ein Problem ist, desto höher sitzt es im Verdauungstrakt z.B. im Mund. (Volksmund: ich kann mich nicht durchbeißen) Der Dickdarm bezieht sich auf das Akzeptieren der eigenen vorgestellten, wahrgenommenen oder empfundenen Identität. Denkfehler und Ängste projizieren sich auf den Darm.

Ein Polypenwachstum deutet darauf hin, dass der Mensch nicht das auslebt, was er will. Eine Zyste im Darm deutet darauf hin, dass der Mensch im Grunde seine eigene Identität bewahren möchte, es aber nicht schafft. Er könnte sich im hyperkritischen Modell fragen: „Warum akzeptiert mich denn niemand so, wie ich bin?“ Im hypokritischem Modell könnte das Problem heißen, dass er sich selber nicht so akzeptieren kann, wie er ist.

Weiter oben im Duodenum (Zwölffingerdarm) sieht das Grundproblem etwas anders aus. Hier wird das Akzeptieren der eigenen vorgegebenen, erzwungenen, gewordenen oder gemachten Funktionen im eigenen Lebensumfeld nicht so verdaut, wie es der Mensch gerne hätte. Er kann im hypokritischen Zustand seine Funktionen und Rollen nicht akzeptieren. Im hyperkritischen Zustand möchte er im Grunde genommen seine Funktionen und Rollen ändern.

Allgemeine Symptome für eine Störung des Verdauungssystems sind:
Verstopfung, Durchfall, Blähungen, Aufstoßen, Sodbrennen, Grimmen und Übelkeit nach dem Essen, sowie Schmerzen bei Hunger oder auch nach dem Essen.

Fragen an den Probanden zur psychischen Symptomatik:
Können Sie sich selbst so akzeptieren, wie Sie glauben zu sein? Mögen Sie sich zutiefst von innen heraus oder lehnen Sie Ihr Wesen, Ihre Identität ab? Suchen Sie die Akzeptanz Ihrer Persönlichkeit eher im Außen? Haben Sie das Gefühl, ständig auf der Suche nach Ihrer eigentlichen Identität zu sein und probieren Sie daher viel in Ihrem Leben aus (Berufe, Tätigkeiten, Partnerschaften, Lebensumfeld)?

Hypokritisches Rufmuster   Warum akzeptiert mich denn niemand so, wie ich bin? - (Ich akzeptiere mich ja selbst nicht).
Hyperkritisches Rufmuster   Ich will, aber ich kann mich nicht akzeptieren, wie ich bin!
Therapie Entspannung   Sich bestätigend verwöhnen
Therapie Selbstanwendung   Tagestrennkost
Therapie Bewegung   Bodengymnastik: liegend
Therapie Kind Spiele   Eine Rolle spielen

Impressum / Datenschutzerklärungen