Krank werden - Krank sein - Krank bleiben Erkennen - Angehen - Ändern Mental Coaching Naturheilmedizin

Die Natur- und Hausapotheke

Seien Sie ihr eigener Heilpraktiker: Nutzen Sie den Erfahrungsschatz der alt bewährten Naturheilmedizin. Lesen Sie, was gut für Sie ist. Ursachen angehen, nicht Symptome flicken.

Home

Rainer Schulte

Naturheilmedizin - Mental Coaching

ClusterMedizin®

Kontakt


Herz - Kreislauf

Ich halte den Druck nicht aus. Das zerreißt mir mein Herz, wenn .. ( Herzgeschichten )

Tipps aus der Hausapotheke

Viele Herzprobleme können mit relativ wenig Aufwand und Kosten relativ schnell behoben werden. Die Schulmedizin sieht oft das Herzproblem singulär und die exogenen krankmachenden Faktoren werden in ihrer Diagnose oft nicht mit berücksichtigt. Hierzu zählen vor allem:

Halswirbelsäulenprobleme, wo bestimmte Wirbel auf ausgehende Nerven drücken und somit Fehlimpulse zum Herzen senden, welche dort dann Herzrhythmus-störungen verursacht.
Therapie: Chiropraktik, Physiotherapie oder Dorn-Breuss-methode
Darmblähungen, in der Fachsprache auch Roemheld Syndrom genannt. Hier stauen sich Darmgase im querliegendem Dickdarm vor allem auf der linken Seite unterm Rippenbogen. Die Gasbildung verdrängt viel Raum und drückt unters Herz, was dann zu einem schnell schlagendem Herzen, Herzrhythmusstörungen und Herzschmerzen führt.
Therapie:
Hier muss der Darm therapiert werden um die Herzbeschwerden zu beseitigen!
zu wenig trinken macht das Blut dicker. Das wiederum hat zur Folge, dass der Druck durch das Herz erhöht werden muss.
Therapie: Mehr Flüssigkeitszufuhr
Mineralverwertungsstörungen. Besonderen Einfluss auf das Herz haben Magnesium und der Gegenspieler Calcium, als auch Kalium mit dem Gegenspieler Natrium. Jedes Mineral für sich erzeugt verschieden Herzprobleme.
Therapie: Blutanalyse zur Abklärung o. g. Mineralverwertungsstörungen.
Psychogene Faktoren - Stress verursacht nicht nur Herzschmerzen, sondern auch Herzrhythmusstörungen. Stress verursacht eine Verengung der Gefässe und eine durch Hormone verursachte Rhythmusstörung. Ausserdem verursacht Stress eine Übersäuerung des Stoffwechsels, was wiederum dem Herzen nicht gut tut.
Therapie: Sport, Ausgleich schaffen, Gesprächstherapien, Yoga oder Meditation, Shiatsu-Massage, Qi Gong und den Körper mit Natrontabletten und einer Ernährungsumstellung zur Hilfe eilen.
Intoxikationen - Vergiftungen: durch Nikotin, Amalgam, Alkohol, Tablettenabusus, Sik Building durch Toxine aus Gebäuden wie zum Beispiel durch alte Bleirohre, Schimmelpilze usw. sowie Berufsgifte.
Mangel an Bewegung und eine falsche Ernährung ist der Herzkiller Nr.1
Therapie: Bewegung und Ernährungsumstellung
Übergewicht und Gefässablagerungen von Cholesterin
Therapie: Ernährungsumstellung, mehr Bewegung und gegebenen Fall chirurgischen Eingriff

nicht ganz unerheblich sind die dentogenen Störfelder, die massive Herzprobleme nicht nur über einige Zahn-, Zahnwurzel- oder Zahnfleischerkrankungen auslösen können, sondern auch über dessen Krankheitskeime wie bestimmte Bakterien auf das Herz einen starken Einfluss haben.
Therapie: Zahnarztbesuch. Mein Grossvater und mein Vater waren Dentisten und Zahnarzt. Sie sagten immer wieder, dass an einem Zahn ganze Organe hängen. Damit meinten sie den Einfluss, den bestimmte Zähne auf bestimmte Organe und Organketten haben.

Das Herz steht für die Steuerung von Rhythmik der Potentiale. Sein rhythmischer Herzschlag paßt sich immer den gegebenen, vielfältigen Umständen an. Viele Dinge machen einem das Herz weiter. Es kann die erste Liebe, die bestandene Prüfung, das erste Auto usw. sein. "Das Herz springt ihm vor Freude bis zum Hals." "Er hat ein großes Herz", oder "er gibt sein Herz für andere hin." Soweit nur einige Beispiele für die pos. Wirkungen auf das Herz. Negative Einflüsse können sein, dass ihm "das Herz vor Schreck in die Hose rutscht", "er hat ein Herz aus Stein", oder dass ihn "der Druck aufs Herz übermannte".

Wir sehen, dass alle Aussagen treffend das lebendige Potential des Menschen beschreiben. Wenn nun eines dieser Potentiale arg gestört wird, so leidet dieser Mensch mit seinem Herzen. Wenn also der Druck von außen zu stark wird, dann reagiert dieser Mensch im hyperkritischen Zustand damit, dass er im Grunde genommen aus diesem ständigen (auch wechselnden) Druck heraus will.

Im hypokritischen Zustand kann er diesen ständigen, auch wechselnden Druck nicht mehr aushalten. Das Herz ist ein guter Parameter dafür, wie der Mensch mit seinem Druck umgehen kann. Die Medikamente nehmen dem Menschen nicht den äußeren Druck weg, sondern reagieren auf einer chemischen Schiene im Herzen, nicht hinterm Herzen!
Mit Medikamenten werden die Warnungen des Herzens nur überspielt.

Fragen zur körperlichen Symptomatik an den Probanden:
Kennen Sie oben beschriebene körperlichen Symptome? Sind Sie seitens Ihrer Familie herzbelastet? Wenn Sie hier nichts hätten, könnten Sie vor allem Ihren Körper altersgemäß frei bewegen und mit ihm ohne angsterzeugende Schmerzen leben und arbeiten.

Fragen zur psychischen Symptomatik an den Probanden:
Hetzen Sie sich? Setzen Sie sich selbst unter Druck, durch Ziele, Vorhaben, durch Überforderungen? Fühlen Sie sich grundsätzlich wohl in Ihrer Haut? Fühlen Sie sich ständig unterdrückt oder eingeschränkt oder in Ihrer Freiheit oder Ihren Möglichkeiten beschnitten? Beugen Sie sich einem äußeren Druck, weil Sie keine andere Chance haben? Haben Sie das Gefühl, in Ihrem Leben etwas zu verpassen oder verpaßt zu haben und schmerzt Sie dieses Gefühl? Würden Sie gern Ihr Leben völlig anders gestalten? Haben Sie den Eindruck, daß Sie nicht Ihr Leben leben, sondern das einer zufälligen Verkettung aus Erziehung, Herkunft und Gesellschaft? Kennen Sie Angstträume und Panik? Wenn Sie hier nichts hätten,  würden Sie angstfrei das leben, was Sie empfinden und was Ihrer Natur am nächsten kommt.

Nachfolgende Teilausschnitte werden im Clustertest, also in der Testausgabe für Ärzte und Heilpraktiker wie folgt zum Teil wiedergegeben:

Lebensbefindlichkeit   Geringe innere Freiheit
Votiv   Ich spanne und lockere
Hypokritisches Rufmuster   Ich kann diesem ständigen, (auch wechselnden) Druck nicht mehr standhalten.
Hyperkritisches Rufmuster   Ich will raus aus diesem ständigen (auch wechselnden) Druck!
Wirkort   Nieren-Muskulatur-Haut
Bedürfnisprofil   Innerlich frei sein
Therapie Entspannung   Den eigenen Ängsten nachspüren
Therapie Selbstanwendung   Entspanntes fallen lassen
Therapie Bewegung   Turm besteigen (Treppen)
Therapie Kind Spiele   Witze erzählen / erfinden

Impressum / Datenschutzerklärungen